Die Gutenbergschule ist ein Förderzentrum und zuständig für die Förderung in den Bereichen Lernen, Sprache und emotional/soziale Entwicklung. Im Rahmen der Inklusion sind wir zuständig für ca. 1500 Kinder im präventiven Bereich und 210 Schülerinnen und Schüler mit anerkanntem Förderbedarf im inklusiven Bereich an 14 Grundschulen und 5 Gemeinschaftsschulen auf dem Westufer von Hassee im Süden bis Schilksee im Norden der Stadt. Darüber hinaus sind wir zuständig für die sprachheilpädagogische Beratung und Förderung in 44 Kindertagesstätten unseres Einzugsbereiches.

Durch die Schulentwicklung zugunsten der Inklusion beschulen wir fast alle Schülerinnen und Schüler in inklusiven Settings an den Regelschulen und nur noch zwölf Jugendliche in einer Klasse 8/9 im Förderzentrum. Am Förderzentrum sind zurzeit 43 Lehrkräfte beschäftigt, von denen 37 in der Regelschule in der inklusiven Förderung tätig sind. Wir sind Ausbildungsschule und bilden unsere Anwärterinnen und Anwärter in inklusiven Maßnahmen aus.

 

Im Förderzentrum liegt der Schwerpunkt der Arbeit hauptsächlich im emotional/sozialen Bereich. Wir bieten hier zwei besondere sozialpädagogisch unterstützte Beschulungsangebote an:

 

1. Kooperation Schule und Jugendhilfe (KSJ), Stufe 3

In diesem Angebot werden bis zu 14 Schülerinnen und Schüler beschult, denen es aufgrund ihres Verhaltens nicht gelingt am Unterricht einer Regelschule teilzunehmen.

Die Zuweisung in dieses Beschulungsangebot erfolgt nach eingehender Prüfung durch das KSJ-Gremium.

 

2. Projekt  -Ankommen und neu starten-

Dieses Projekt ist ein schul- und sozialpädagogisches Angebot zur Wiedereingliederung von schulverweigernden Jugendlichen. Es wird in Kooperation mit dem Ausbildungsverbund Kiel durchgeführt und von der Landeshauptstadt Kiel mit finanziert.

Dieses Projekt ist speziell auf Jugendliche ausgerichtet, die über einen längeren Zeitraum aus unterschiedlichen Gründen die Schule nicht mehr besuchen, aber den Wunsch haben, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. In diesem Projekt werden bis zu 10 Jugendliche der Sekundarstufe I aus allen Kieler Schulen unterrichtet und sozialpädagogisch betreut. Der Unterricht findet hoch individualisiert in Kleingruppen oder in Einzelsituationen statt. Der unterrichtliche Schwerpunkt liegt auf den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Ein weiterer Schwerpunkt bildet die sozialpädagogische Arbeit mit täglichen Einzelgesprächen – ggf. auch zu Hause -, Stärkung des Selbstbewusstseins, Einbindung in sportliche, handwerkliche und hauswirtschaftliche Aktivitäten.

 

Ziel beider Projekte ist die Rückführung in die Regelschule mit sozialpädagogischer Unterstützung bei der Eingliederung.