1. Konzept
Es gehört zum Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule, die Schülerinnen und Schüler zu einem eigenverantwortlichen bestimmten Leben ohne Abhängigkeit von Suchtmitteln zu befähigen (Erlass des Ministeriums für Bildung und Frauen, 2005).
In diesem Konzept sollen die relevanten Themen wie Ernährung, Rauchen, Medien und Alkohol/Drogen zusammengefasst werden.
Die präventiven Maßnahmen sollen in den Klassen 1-7 durchgeführt werden. Ab Klasse 7/8 folgt die konkrete Bearbeitung der Suchtproblematik zu den Bausteinen Ernährung und Rauchen.
Dieses Konzept ist eine vorläufige Erarbeitung, die jährlich evaluiert, entsprechend verändert und erweitert werden soll.

 

2. Ziel schulischer Suchtprävention

  • Gesundheitsverhalten fördern
  • verantwortungsbewusstes Handeln gegenüber dem eigenen Körper, der psychischen Gesundheit und der Gesellschaft fördern


3. Pädagogisches Handeln

  • suchtpräventive Gestaltung des Schullebens, die u.a. der Ich-Stärkung und der Gesundheitsförderung dienen
  • gemeinsame Erarbeitung von Klassenregeln
  • Pausenangebote
  • gesunde Ernährung (Mensa, Hauswirtschaftsunterricht)
  • Ganztagsschulangebote ( u.a. Kosmetik, Reiten, Sport gegen Gewalt, Fußball,...)
  • Beratungsangebote: Sprechstunden
  • Gemeinsame Aktivitäten (Projekttage/ -woche, Schulkinowoche [zu den Themen Sucht, Ernährung], Klassenfahrten, Ausflüge)
  • Elternfrühstück
  • Vernetzung zwischen Schule, Elternhaus und AFS
  • Suchtprävention als Unterrichts- und Erziehungsprinzip (frühzeitig, kontinuierlich und langfristig)
  • Vernetzung (Schüler, Eltern, Lehrer und externes Fachpersonal)



3.1 Unspezifische Prävention

Hierbei gilt es die Lebenskompetenz und Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler mit folgenden Programmen zu fördern:

  • Fit und stark fürs Leben
  • PEP- Persönlichkeitsförderungsprogramm für Förderschulen
  • Klasse 2000-Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung in der Grundschule
  • PIT-Prävention im Team
  • Lions-Quest- Erwachsen werden
  • rauchfrei



3.2 Suchtspezifische Prävention

  • In den Klassen 5/6 findet der AID – Ernährungsführerschein statt. In den Klassen 7-9 kann auf vorliegende Süchte eingegangen werden. Diese Einheiten sollten in Zusammenarbeit mit externen Präventionsfachkräften durchgeführt.
  • KOSS – Koordinationsstelle für schulische Suchtvorbeugung
  • Suchtberatungsstelle Stadtmission
  • Auf Anfrage „Klarsicht Schleswig-Holstein“-Mitmachparcours zu Alkohol, Tabak und Glücksspiel



Suchtprävention in der Schule

Ziel: Unterrichtskonzepte für die Bausteine

  • Suchtauffälligkeit
  • Ernährung
  • Rauchen